Elektroheizung

Nachtspeicher
Die Nachtspeicherheizung ist eine elektrisch betriebene Heizung, bei dem ein Wärmespeicher in den sogenannten Schwachlastzeiten durch vergünstigt angebotenen elektrischen Strom der Stromversorger aufgeheizt wird. Diese Stromart wird umgangssprachlich auch als Nachtstrom bezeichnet.

Flachspeicher

Teilspeicherheizungen
Ein Wärmespeicher, meist aus Naturstein, wird elektrisch auf ca. 80 bis 90 °C erwärmt. Der Wärmespeicher strahlt verstärkt eine langwellige Strahlung im Infrarotbereich ab, erwärmt aber auch die vorbei strömende Luft.

Elektroradiatoren
Vorteil: variabel einsetzbar, da - in Grenzen - mobil, in der Anschaffung relativ preisgünstig